Samstag, 28. Juni 2008

Die Qual der Wahl

Was soll ich blos anziehen? Daß er sich diese Frage scheinbar nicht stellen muß, darum beneide ich den Bundesjogi. Aber daß man da mal nicht zu leicht schlußfolgert. Jeden Tag ein Polyester-Funktionsshirt in rot, weiß oder schwarz, mal mit, mal ohne Polokragen, mal kurz- und mal langärmlich und zum Auftritt am Spielfeldrand immer weißes Hemd. DAS weiße Hemd, das mehr hoffent- als vermutlich nach den Spielen in die Tonne wandert. Soviel Eigen- und Fremdschweiß wie das verbreitet. Trotz endlos scheinender Kombinationsmöglichkeiten im Anziehbereich, ist es ja doch irgendwie klar: Sonntag zieht er wieder ein weißes Hemd an. Mir ist derweil überhaupt nicht mehr klar, was ich tippen soll. Gegen Deutschland zu tippen verbietet sich. Das macht man nicht, es könnte gar Unglück bringen. Doch jetzt ist die Wahl groß. Schaffen sie das vor dem Elfmeterschießen? Dafür spricht ja, daß nicht schon wieder ein großes Finale im Elfmeterschießen entschieden werden sollte. Also maximal 4 Tore für den Sieger. Bedenkt man, daß die Abwehr immer gewackelt hat, die Anzahl der Gegentore 0,2,0,2,2 lautet, und daß, wenn gewonnen wurde, das mit einer Ausnahme (Polen) mit einem Tor Unterschied geschah, dann ist doch eigentlich alles klar: Deutschland gewinnt 3:2.
Ob ich diesen Tipp tatsächlich abgebe, verrate ich noch nicht. Da ich in einem Tippspiel führe und in einem anderen weit vorne liege, schleicht sich so langsam die Angst vor dem falschen Tipp ein. Ich kann die Jungs echt verstehen, wenn sie mit schweren Beinen auf dem Platz stehen und die Hosen voll haben. Gut, dass ich wenigstens weiß, was ich am Sonntag anziehe.

1 Kommentar:

Claudia hat gesagt…

Das weiße Hemd scheint viele Assoziationen hervorzurufen.
http://ras.antville.org/tags/pfeiferauchende%20betrachtungen