Freitag, 20. Juli 2007

Radeln


Gestern Abend hab ich meinen müden Büropopo auf mein geliebtes aber vernachlässigtes Rennrad geschwungen. Ziel unbekannt, grobe Richtung Mettmann. Endlich mal wieder nen Berg hochfahren und sich wie ein Tour de France Fahrer auf dem Galibier fühlen. Mein Ausflug führte mich dann nach ca. 14km ins Neandertal, eine traumhafte Schlucht mitten im Wald. Rechts von mir ein kleiner Bach, die Straße astrein asphaltiert, leicht ansteigend auf dem Weg nach Mettmann, ein paar Motorradfahrer, die die ihnen gebaute Biker-Kneipe ansteuerten. Irgendwo, am tiefsten Punkt der Schlucht, gibts auch ein Museum und etliche Wanderwege und Infotafeln. Lohnt sich für einen Ausflug zu Fuß irgendwann mal.
Leider wurde meine Fahrt von permanent nörgelnden AUto- und Busfahrern getrübt. Hatten die alle Streß mit ihrem Chef, wars das schwüle Wetter oder hatten sie schlecht gesch...??? Ist doch meine Entscheidung, ob ich eine menschen- und autoverlassene Kreuzung bei rot überquere. Ich fahre nicht auf Radwegen, die von Scherben geschmückt, Wurzeln unterwachsen und dem Müll vorbeifahrender Autofahrer bedeckt sind. Ich bin auch nur maximal 50 cm breit, die Straße mindestens 8m - da kommt doch jeder vorbei. Und wenn mich jemand anhupt, der bei Tempolimit 50km/h mit 70 km/h an mir vorbeibraust, würd ich auch gern mal zurück hupen. Die Straße ist doch breit genug für uns alle, oder?

Kommentare:

Agrippina hat gesagt…

ach - manche autofahrer können einfach nie genügend platz haben. bloß nicht beirren lassen...

claribu hat gesagt…

Stimmt. Bin eben ein kleines Rennen mit einem Düsseldorfer Straßenbahnfahrer gefahren. Mein Antritt war deutlich besser. Er fands witzig, ich auch. Na, geht doch!