Sonntag, 18. November 2007

Heisser Sonntag für Anne Will

Heute morgen kam meine Frau mit frischen Brötchen und einer Nachricht nach Hause, die mich hurtig zum Laptop stürmen ließ. Beim Bäcker Kamps lag Die Welt und auf der Titelseite schlagzeilte es "Anne Will bekennt sich zu Lebensgefährtin". So steht da:
"Lange war es ein offenes Geheimnis, jetzt ist es endlich offiziell: Talkshow-Moderatorin Anne Will liebt die Medienwissenschaftlerin Miriam Meckel. Bei einer Feier in Berlin traten die beiden gemeinsam auf und bestätigten: Ja, wir sind ein Paar."
Ok, ist das nun auch raus und ganz Deutschland kann es wissen. Meine lesbiche Gehirnhälfte fragte sich zwar, wozu man das noch schreiben muss, weil es ja eh schon jeder weiß, aber die andere Hälfte konterte mit: Wahrscheinlich gibts noch genug Menschen in diesem Lande, die sich ohne dieses Wissen medial diskriminiert fühlen.
Der Artikel in der Welt gibt auch
(für mich) nix neues her, doch ein Blick in die Kommentare weckte mein schläfriges Sonntagmorgenhirn doch schlagartig auf. Dort schrieb ein gewisser 'Von Berlichingen', daß er ja totales Verständnis für Frauen hätte, die sich vor Männern ekeln, dass er auch die Männer verstehen könne, die von so einigen Frauen nix wissen wollten, dass er aber Frau Will total spannend fände und das übliche blah.
Daraufhin habe ich auch einen Kommentar hinterlassen, mit der Bitte, solche Auswüchse wie die von 'Von Berlichingen' doch bitte nicht zu veröffenlichen. Und schwupps, war sein Kommentar weg. Jetzt weiß zwar niemand mehr, worauf ich mich beziehe, aber immerhin, seine blöden Bemerkungen wurden gelöscht und ich habe das gute Gefühl, daß sich Einmischung lohnt. Jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, was heute noch so alles zu diesem Thema durch die Online-Welten schwirrt und wünsche Frau Will Nerven wie Drahtseile - oder einfach eine funktionierende Ablenkungsstrategie.

Kommentare:

Queergedacht.de hat gesagt…

Hm, dass Anne Will lesbisch sein soll, ist bisher an mir vorbeigegangen. Ist aber auch keine Sensation für mich, möglicherweise aber für viele konservative Fernsehzuschauer und Fernsehgewaltigen, die jetzt wieder mal einen Grund haben, sich die Mäuler zu zerreissen.

Mini's Ma hat gesagt…

Ich hab's auch nicht gewusst.

Nicht, dass es mir nicht eh schnurzpiep egal wäre.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich von der Frau einen recht biederen Eindruck hatte und in der Tat nicht wirklich damit gerechnet hätte. (...also jetzt mal im Vergleich zu z. B. Guido Westerwelle, dem es ja quasi auf die Stirn tätowiert stand...)

Queergedacht.de hat gesagt…

@mini's ma:
Ich weiss wirklich nicht, was du auf Guidos Stirn gesehen haben willst.

Mini's Ma hat gesagt…

@quergedacht.de:

Dann bist Du einer der wenigen Menschen, der nicht ebenfalls schon lange Zeit vermutete, dass Guido W. schwul ist, bevor es offiziell in den Medien die Runde machte.

claribu hat gesagt…

Ich bin verblüfft, wie doch manchmal die Dinge so anders sind, als ich dachte. Und irgendwie ja auch gut, daß nicht immer alle Leute alles wissen - besonders, wenn es so unwichtig ist. Interessanter finde ich jedoch, daß 'Die Welt' die Kommentarfunktion für den erwähnten Artikel gestrichen hat. Was denen wohl so alles reingeschneit ist...

Kitty Hunter hat gesagt…

Heute morgen: RIESIGE BILDSCHLAGZEILE :-)

Agrippina hat gesagt…

Es sollte mir vielleicht egal sein, aber es ist es nicht: ich hab mich gefreut, dass Anne Will sich endlich geoutet hat. Wir brauchen noch mehr positive Vorbilder für den schwullesbischen Nachwuchs!

claribu hat gesagt…

Ach, ich hab jetzt so viel zu dem Thema gelesen, auf bild.de, in der Sueddeutschen waren heute morgen um 10:00 Uhr schon fast 100 (nicht nur nette) Kommentare eingegangen, und jetzt auch auf afterellen.com (da guckt Frau O. immer). Die Stänker sind ruhiger geworden und die Supporter-Fraktion scheint sich langsam durchzusetzen. RICHTISCH! Ich finde das Outing von Anne Will übrigens klasse, mutig und irgendwie mutmachend in diesen kalten Wintertagen. Ich glaub nicht, dass irgendjemand das so aus dem Ärmel schüttelt. Und nochwas: Dieses ganze hin-und her zum Thema 'Unwichtig' oder 'irgendwie und eigentlich egal'. Naja, irgendwie und eigentlich doch einfach auch SCHÖN. Und deshalb nämlich nicht egal.