Montag, 31. März 2008

Urlaub in der Hauptstadt

Frau O. und ich haben die Woche nach Ostern in der Hauptstadt verbracht. Heimlich haben wir uns unter die Jugend der Welt gemischt und mal geschaut, was noch so geht mit Mitte dreißig. Das Jugendhotel 'Transit-Loft', das uns an Silvester noch positiv überrascht hatte, machte seinem Namen diesmal eine lautstarke Ehre. Kids und Freaks aus aller Welt bewiesen uns, dass man zu wirklich jeder Tageszeit laut grölen, Musik hören, Bier trinken, alles mögliche rauchen und auf abgewrackten Sofas vor der Rezeption neben überquellenden Aschenbechern schlafen kann. Wir konnten das nicht so klasse, aber uns fehlte auch die lila-schwarz karierte Blousonjacke, der bis zum Bauchnabel ausgeschnittene Synthetikpulli und die gelben Ballerinas (bei Temperaturen um den Gefirerpunkt). Zum Ausgleich mischten wir uns tagsüber unter die Jack Wolfskin berucksackten und ge-northface-ten Turisten im Prenzlauer Berg, Mitte und natürlich auch Schöneberg. Von letzterem, ehemals glänzenden Vorzeige-Homo-Stadtteil, drehten wir uns angesichts der in der lieblichen Frühlingssonne zum Himmel stinkenden Hundescheisse angewiedert ab. Unsere frische Beute, bestehend aus den neusten lesbischen Romanen und Krimis konnten wir auch andernorts vertilgen. P'Berg und Mitte sind nicht nur "hip und trendy", es macht auch einfach mehr Spass, dort Zeit zu verbringen. Sehr zu empfehlen sei die 'Coffein-Bar' auf der Neuen Schönhauser Strasse. Leider haben die Herrn noch keine Adresse im Netz, aber da ist sicher was extrem chillaxiges in der Mache.
Ne ziemlich coole CD gabs gratis von der Firma Adidas im dazugehörigen Laden - der mir aber ansonsten zu hiphoppig war. Einen geschichtslastigen Tag haben wir in Dresden verbracht. Einer wunderschönen Stadt mit superfreundlichen Menschen. Ein Tag war definitiv zu kurz, aber für die Frauenkirche und ne Eierschecke hats gereicht. Weder die dresdner noch die berliner Optiker hatten meine neue Brille in ihrer Auslage. Einfach nix dabei für mein kleines Gesicht, das doch noch so viel von der großen Welt sehen will. Fotos und ein paar Links folgen demnächst.

Kommentare:

Kitty hat gesagt…

Oh, da krieg ich spontan Lust auch sofort nach Berlin zu reisen... Leider bin ich an den Schreibtisch gekettet, seufz.

Das mit dem schmalen Gesicht und dem keine passende Brille finden kenne ich übrigens nur zu gut! Nun, endlich, hab ich eine gefunden von Michel Henau. Gibts in Stuttgart auch nur einmal... Ich seh jetzt übrigens total unschwäbisch aus ;-)

claribu hat gesagt…

Danke für den Tipp mit der Brille. Hab mir grade mal die Kollektion auf http://www.michelhenau.com/ angeguckt. Vielleicht ein guter Grund für einen Ausflug nach Stuttgart - oder Belgien, das ja von D'Dorf fast schon näher liegt.