Freitag, 25. Januar 2008

Sing Sang

Nein, das sind nicht die ersten beiden Wörter, die ich aus meinem Japanisch-Kurs mitgenommen habe, den ich mir für 2008 vorgenommen habe (sind ja noch 11 Monate Zeit). Das ist die Bezeichnung, für das, was Moby in meinen Augen tut, gepaart mit Beats und elektronischen Geräuschen. Böse Menschen behaupten, das sei eine Zumutung für ihre Ohren. Ich fahre voll darauf ab. Berausche mich quasi an seiner Musik, huldige ihm, kann gar nicht abwarten, am 01. April seine neue CD "Last Night" zu hören.
Als ich so - auf völligem Chlorentzug - im weltweiten Netz surfte, entdeckte ich, dass es auf seiner Homepage ein Gratis-Download gibt. Spötter werden spotten - ich schwebe damit gleich ins Büro. Übrigens gibts auf seiner Webseite auch ein Depot zum Vertonen von Privatvideos.

1 Kommentar:

Alexandra hat gesagt…

Moby mag ich auch sehr gerne. Hab ihn zeitweise im Dauerberieselungsmodus laufen lassen, so dass ich schon Ärger mit meinem angetrauten Mitbewohner bekam.

Na da bin ich ja mal gespannt, was da Neues auf uns zukommen wird und surfe jetzt sofort auch mal auf seiner Seite vorbei. So.