Sonntag, 11. Mai 2014

Puh - Muttertag

Heute ist Muttertag in Deutschland. Das ist ganz besonders schön, wenn man Mutter ist und von Natur aus offen für Geschenke und Aufmerksamkeiten jeder Art.
Unser Sohn ist zwar erst 19 Monate alt, aber seinen Muttis eine Freude machen, das kann er schon. Ist ja schließlich gut erzogen der junge Mann. Als ich ihn am Freitag von der Kita abholte, begrüßte er mich mit einer selbstgebastelten Muttertagskarte:

Ganz liebevoll hatte er eine strahlende Blume in den Farben des Regenbogens kreiert. 
Da er ja zwei Muttis zu beschenken hat, war er auch ganz erschöpft und benötigte dringend einen Milchschaum mit einem Keks. Hatte er sich aber auch verdient.

Ich als Mutti und gute Ehefrau hatte selber ein Kleinigkeit für Frau O. besorgt, die in der Verpackung noch ganz vielversprechend daherkam. "Für Mutti" stand auf einem rot-weiß gestreiften Tütchen, in dem sich eine kleine Überraschung versteckte.
Hier der Inhalt:

Wer nicht gleich alles benennen kann, eine kleine Erläuterung zu den Objekten (im Uhrzeigersinn):
  • Ein Gedicht an Mami, wie toll sie ist
  • ein Los
  • eine Erklärung, wie das mit dem Los funktioniert
  • Papierherzen
  • ein Luftballon in Herzform
  • Stroh (???)
  • Eine Wunderkerze und eine normale Kerze
  • bunte Papierschnipsel
  • ein olles Bonbon
Vielleicht wäre es ratsam gewesen, außen auf die Tüte zu schreiben, dass man den Inhalt vor der Geschenkübergabe ansehen sollte, um aus den Dingen ggf. etwas zu basteln. So schüttete meine Frau nur eine Menge Müll auf den Tisch und wunderte sich, was das zu bedeuten habe. Unser Sohn fand die Wunderkerze ganz spannend, aber das Experiment gönnten wir ihm nicht.
Ich habe dann immerhin noch das Los geöffnet und fand nicht ganz unerwartet folgenden Text:



1 Kommentar:

Flaminia Piponella hat gesagt…

Habe euch für den Liebster-Award nominiert, vielleicht habt ihr Lust, mitzumachen?
http://www.swissrainbowfamily.blogspot.ch/2014/05/liebster-award.html